Projekt Spielplatz-Olympiade 2021Urkunde Medaille

Von Januar bis April fand die erste Spielplatz-Olympiade statt, bei welcher Woche für Woche die verschiedenen Spielplätze in der Umgebung besucht und mit bewegten Aufgaben versehen wurden. Alle fleißigen Teilnehmenden haben eine Urkunde und eine Medaille erhalten.

 

 Auf jedem Spielplatz gab es Aufgaben für die unterschiedliche Altersklassen. 

 

 Tag 1 / Spielplatz 1 in Elstal

Link :Foto des Spielplatzes Elstal in der Kiefernsiedlung / südlich KirschblütenwegSpielplatz 1 finale

  1. Balancieren im Kreis: Um die Nestschaukel herum befindet sich eine Steinmarkierung, auf welcher die Kinder ohne die Hilfe der Eltern balancieren sollen.
  2. Schaukel: Die Kinder sollen es alleine auf die Schaukel schaffen.
  3. Von Stein zu Stein: Auf der Erhöhung, die den Spielplatz optisch in zwei Bereiche einteilt, findet Ihr eine Steinlandschaft. Die Steine stehen in unterschiedlichen Abständen zueinander. Die Kinder sollen es alleine (ohne Hilfe der Eltern) über 4 Steine schaffen, ohne dabei den Boden einmal zu berühren.
  4. Trampolin: Direkt an einem der Eingänge befindet sich ein Kreis-Trampolin mit vier Teilbereichen. Die Kinder sollen alleine (ohne Hilfe der Eltern) von einem Trampolin-Teil zum Nächsten Hüpfen, indem sie die Zwischenebene überspringen.

 

 Tag 2 / Spielplatz 2 in Seeburg

 Link: Spielplatz Seeburg

  1. Holzgriff-Klettern: Das Schiff ist eins der Highlights auf diesem Spielplatz. Die Kinder sollen diese Brücke hochklettern; dazu dürfen sie nur die Holzgriffe nutzen, das Geländer darf nicht berührt werdeSpielplatz 2 Seeburgn.
  2. Berglauf: Es gibt eine schöne Wasserstelle im hinteren Teil des Spielplatzes, diese eignet sich (solange das Wasser noch abgestellt ist) wunderbar zum Auspowern. Es gibt eine Treppe, wo die Kids hoch laufen/rennen und einen Berg, wo die Kids runter rennen.
  3. Stangenklettern: Ganz am Ende des Spielplatzes befindet sich eine Sprossenwand. Die Kindersollen alleine (ohne Hilfe der Eltern) nach ganz oben, einen der Holzbalken oben angetippt und wieder runten.
  4. Wippenlauf: Die Kinder sollen alleine (ohne Hilfe der Eltern) über die Wippe laufen.
  5. Ringlauf: Die Kinder sollen eine Runde alleine (ohne Hilfe der Eltern) laufen, d.h. das Kind läuft eine Runde und gleichzeitig dreht sich der Ringlauf
  6. Balancieren auf verschieden Höhen: Die Kinder sollen alleine (ohne Hilfe der Eltern) alle Ebenen in einem Anlauf schaffen

 

 Tag 3 / Spielplatz 3 in Dallgow

 Bahnhofstr. Ecke Am Langhaus

  1. Klettern hoch und runter: Auf der hinteren Seite - gegenüber der drei Steine - gibt es eine Brücke, die vom Sand über zwei Etagen bis nach ganz oben geht. Aufgabe ist, dass die Kids bis ganz nach oben kommen, ohne die Seile zu benutzen; oben angekommen dürfen sich die Kids feiern, bevor sie den Weg nach unten wagen. Jetzt dürfen sie die Seile benutzen, denn sie sollen runter laufen.
  2. Springen von verschieden hohen Steinen: Um sich an das Springen aus der Höhe zu gewöhnen, ist es hilfreich, wenn die Höhe nach und nach gesteigert wird. Diese Aufgabe ist also für alle, die noch etwas Unterstützung beim Alleine-Springen brauchen, super geeignet. Die Kinder sollen alleine (ohne Hilfe der Eltern) von allen drei Ebenen springen.
  3. Balancieren:  Die Kinder balancieren alleine über kleine Lücken, das Ganze versuchen wir 3 Runden pro Richtung.
  4. Baumstammpfad: Am hinteren Ende des Spielplatzes befindet sich ein Baumstammpfad, der zum Klettergerüst führt. Ziel dieser Aufgabe ist es, den Baumstammpfad bis zur Hängebrücke zu absolvieren, ohne die Hilfsmittel Seil und später Baumstämme zu nutzen. Diese Übung darf gerne auch von den Eltern erprobt werden! J
  5. Steile Treppe: Wenn ihr am Eingang des Spielplatzes steht und nach links schaut, seht ihr die „Steile Treppe“. Die Kinder sollen alleine (und ohne Hilfe der Eltern) bis nach oben auf das Podest klettern.
  6. Kletterwand: Direkt neben der „Steilen Treppe“ hat sich eine richtig coole Kletterwand versteckt. Die Kinder sollen alleine (und ohne Hilfe der Eltern) bis auf die Plattform Klettern.

 

 Tag 4 / Spielplatz 4 in Dallgow 

Link Spielplatz in der Kleiststraße

  1. Entspannen und genießen: Die Kinder dürfen 5 - 10 Minuten entspannt auf dem Drehkreis sitzen und wenn möglich, mit geschlossenen Augen den Moment genießen.
  2. Balancieren auf der Wackelbank :Direkt in der Mitte des Spielplatzes steht eine unscheinbare „Bank“ auf zwei Feldern, doch sie ist alles andere als unscheinbar😉. Die Aufgabe ist, einmal über die Wackelbank zu laufen, am Ende zu drehen und wieder zurück zu laufen.
  3. Schaukelsprung: Die Kinder sollen alleine (ohne Hilfe der Eltern) von der noch schwingenden Schaukel zu springen.
  4. Balancieren in der Höhe: Neben der Rutsche ist ein kleiner Sandkasten, der umrandet von Holzbalken wird, einer davon ist etwas erhöht und genau den habe ich mir für unserer letzte Aufgabe ausgesucht. Kinder alleine (ohne Hilfe der Eltern) einmal über den Balken balanciert 

 

 

Tag 5 / Spielplatz 5 in Dallgow

Link: Spielplatz in der Gustav-Mahler-Straße

  1. Hoch hinaus im Kreis: Genau in der Mitte steht ein Klettergerüst, beim dem es ein Podest auf der mittleren Ebene gibt. Von dort gelangen wir zu unserer ersten Aufgabe für unsere Tiger, denn über dem Podest gibt es einen Rundgang auf einem Seil. Wenn es die Kids auf das Seil geschafft haben, haben sie die schwierigste Aufgabe bereits hinter sich, jetzt müssen sie nur noch einmal im Kreis laufen und wieder runterkommen.
  2. Balancieren auf der Slackline/Balancierseil: Die Aufgabe hat es in sich, denn sie sieht leichter aus, als sie ist. Wer von euch schon mal auf einer Slackline stand, weiß wovon ich rede. Zwischen dem Klettergerüst und dem kleinen Spielhäuschen befindet sich ein blaues Seil, gespannt zwischen zwei Podesten. Aufgabe ist es, in der Mitte auf das Seil aufzusteigen und ca. 3 bis 5 Sekunden draufzustehen.
  3. Balancieren: „Balancieren geht immer“ ;-). Es schult den Gleichgewichtssinn, der wiederum hilft, auch innerlich im Gleichgewicht zu bleiben. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, auf jedem Spielplatz eine Übung dazu zu finden. Diesmal balancieren wir um den Sandkasten, ohne uns von den spielenden Kindern ablenken zu lassen.
  4. Schaukel: Kinder lieben es zu schaukeln, und auf dem Weg zur Selbständigkeit ist es wichtig, die Kinder in ihrem Wunsch „das kann ich schon allein“ zu unterstützen. Ziel ist es allein auf die Schaukel zu kommen.

 

 

 Tag 6 / Spielplatz 6 in Dallgow 

 Link: Spielplatz an der Hauptstraße (Grünanlage zwischen Hauptstaße 22 und Am Wasserturm)

  1. Entspannen und genießen: Die Kinder dürfen 5 - 10 Minuten entspannt auf der Schaukel sitzen (wer mag, schließt die Augen) und den Moment genießen.
  2. Schaukelsprung: Die Kinder sollen alleine (ohne Hilfe der Eltern) von der noch schwingenden Schaukel zu springen.
  3. Springen von verschiedenen Höhen Dieser Spielplatz bietet den Kindern die Möglichkeit, sich an das Springen aus unterschiedlichster Höhe zu gewöhnen. Diese Aufgabe ist also für alle, die noch etwas Unterstützung beim Alleine-Springen brauchen, super geeignet. Die Kinder sollen alleine (ohne Hilfe der Eltern), von drei verschiedenen Ebenen zu springen.
  4. Wippenlauf: Die Kinder sollen alleine (ohne Hilfe der Eltern) über die Wippe laufen.
  5. Federhüpfplatten: Wie ihr sicher mitbekommen habt, liebe ich alles was wackelt, und diese Federhüpfplatten gehören auf jeden Fall dazu. Ziel ist es von einem Feld zum nächsten Feld zu hüpfen, und das Ganze zwei Runden.
  6. Den Berg runter rennen: Der Rodelberg biete auch zur schneefreien Zeit ein Bauchkribbeln. Rennen macht Spaß, es löst angestaute Energie und bringt das Herz-Kreislaufsystem in Schwung. Die Kinder sollen allein (ohne Hilfe der Eltern), den Berg einmal langsam und einmal schnell runter laufen.

 

 

 Tag 7 / Spielplatz 7 in Dallgow 

 Link: Spielplatz in der Johannesstraße

  1. Entspannen in der Nestschaukel: Auch beim finalen Spielplatz ist Entspannung ein Thema. Viele haben in der Zeit, wo alles immer schneller und schneller wird und wir uns fast wöchentlich auf etwas Neues einstellen müssen, verlernt auch mal Pause zu machen. Mit dieser Aufgabe lade ich alle Eltern und Kinder ein, 5 - 10 Minuten entspannt auf der Nestschaukel zu sitzen oder liegen (wer mag, schließt die Augen) und den Moment zu genießen.
  2. Die Rutsche rauf: Rutschen macht Spaß, und der schnellst Weg nach oben geht über die Rutsche selbst. Da viele Kinder das sowie schon machen, habe ich mir eine neue Herausforderung überlegt. Die Kinder sollen die Rutsche hochkommen, dürfen aber den Rand nicht nutzen. Ob sie rennen oder krabbeln bleibt den Kindern selbst überlassen.
  3. Klettern: Auf diesem Spielplatz gibt es in der Mitte ein Klettergerüst, welches es jedem Kind ermöglicht, über sich hinaus zu waschen. Wir wollen uns heute auf das Netz konzentrieren. Ziel ist es, das es die Kinder allein auf das Podest schaffen und auch alleine wieder runterkommen.
  4. Balancieren : Ihr kennt mein Motto „Balancieren geht immer“ ;-). Es schult den Gleichgewichtssinn; dieser wiederum hilft uns, auch innerlich im Gleichgewicht zu bleiben. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, auf jeden Spielplatz eine Übung dazu zu finden. Diesmal balancieren wir mit Höhenunterschieden. Vom Sandkasten beginnt unsere Balancierstation mit den verschiedenen Höhen und endet auf einem Podest auf der Wiese.

Drucken