Wir wurden von unserer Partnergemeinde Dopiewo eingeladen am Community Cup
2023, anlässlich der 25-jährigen Partnerschaft zwischen unseren Gemeinden,
teilzunehmen. Dieses Event fand am 17.06.2023 statt und so fuhren insgesamt 15
Spieler vom SV Dallgow 47 e.V. gemeinsam mit drei Betreuern und zwei Trainern nach
Dopiewo. Die Spieler generierten sich hierbei aus den Teams der D1 und D3 des SV
Dallgow 47 e.V., welche überwiegend aus Spielern des Jahrgangs 2010 bestehen.
Warum schreibe ich überwiegend, denn auch Jungs des Jahrgangs 2011 und
zukünftig auch des Jahrgangs 2009 finden sich in diesen Teams wieder.
Unsere Jungs möchte ich an dieser Stelle aber kurz vorstellen:
Von unserer D1 waren dabei:
Erik, Florian, Jaspar, Jonas, Lars, Maddox, Maximilian, Ostap, Sebastian, Tobias und
Tonio
Von unserer D3 waren dabei:
Angel, Frieder, Paul und Valentin
Aber zurück zum 16.06.2023, dem Tag der Abreise. Bereits um 14:00 Uhr, trafen sich
die ersten Spieler bei Lioncare, um gemeinsam die etwa 280km lange Fahrt
anzutreten. Voller Elan nahmen wir also die Tour in Angriff und hatten keine Zeit zu
verlieren, da wir zu 18:00 Uhr in Zborowo erwartet wurden, wo wir dem gemeinsamen
Pflanzen eines Baumes von dem Bürgermeister von Dopiewo, Herrn Pawła Przepióry
und unserem Bürgermeister, Herrn Sven Richter beiwohnen sollten. Aufgrund einiger
Staus kamen wir leider erst um 18:30 Uhr vor Ort an und konnten noch dem
gemeinsamen Gießen des Baumes beiwohnen und ein paar herzliche
Willkommensworte unseres Bürgermeisters entgegennehmen. Darüber hinaus
wurden wir durch den Organisator des Turniers, Herrn Marcin Napierała, willkommen
geheißen. Am ersten Abend konnten die Jungs sich auf dem Areal – es handelt sich
um eine Art Strandbad mit Campingplatz – austoben und unter anderem schwimmen
gehen, sich im Bubble Ball ausprobieren und erste Kontakte mit den polnischen
Spielern beim gemeinsamen Beachsoccer knüpfen. Hierbei hatten alle sichtlich Spaß
und auch die Sonne ließ sich nicht lumpen. Auch für eine zünftige Verpflegung am Grill
mit leckerer Bratwurst und Schweinenackensteaks wurde seitens unserer Gastgeber
gesorgt. Im Anschluss verlegten wir zum Hotel Szablewski und bezogen unsere
Zimmer. Das Hotel lag etwa 19km von Dopiewo entfernt an einem sehr idyllischen See
in Dymaczewo Nowe. Schnell fanden sich auch die Zimmerbelegungen von selbst und
ab 23:00 Uhr hieß es dann Nachtruhe, da wir ja schon um 07:30 Uhr am
Frühstückstisch sitzen mussten.
Gespannt waren wir Betreuer, welche Zimmer wir denn am kommenden morgen
wecken gehen müssen und waren doch sehr erstaunt, dass alle pünktlich beim
Frühstück waren. Gestärkt ging es nun nach Dopiewo zum Fußballplatz, wo wir schon
sehnsüchtig erwartet wurden. Denn nun mussten unsere beiden Teams, die ich an
dieser Stelle kurz aufliste:

Dallgow Team A: Jaspar, Erik, Jonas, Lars, Ostap, Maddox, Basti und Max
Dallgow Team B: Jaspar, Frieder, Paul, Tonio, Tobi, Flori, Valentin und Angel
Gemeinsam mit den vier weiteren polnischen Teams einlaufen. Und hierbei wurde
jedes Team einzeln von einer Gymnastin auf das Feld geführt. Im Anschluss durften
wir einer Aufführung der rhythmischen Gymnastinnen beiwohnen, die eine tolle
Choreographie zeigten. Im Anschluss wurde der Community Cup durch die beiden
Bürgermeister gemeinsam eröffnet und beide Nationalhymnen wurden abgespielt.
Einen solchen Auftakt bei einem Turnier haben die Jungs sicherlich noch nicht erlebt.
In zwei Gruppen, mit je drei Teams, ging es nun los und unsere Jungs mussten gleich
im Wechsel die ersten vier Partien absolvieren. Den Start machte unser Team Dallgow
Team A gegen das Team von KS Canarinhos Skórzewo. Nach zweimal zwölf Minuten
stand ein Auftakt nach Maß fest. Mit einem 5:1 Erfolg wurde das erste Spiel schließlich
gewonnen. Spannend ging es also in die nächste Partie in der unser Team Dallgow
Team B gegen die Mannschaft von KS Orkan Konarzewo ging und hier ein 2:0 Erfolg gefeiert werden konnte. „Aller guten Dinge sind drei“ dachte sich unser Team A und
konnte im zweiten Spiel einen knappen 1:0 Sieg gegen KS GKS Dopiewo feiern. Voller
Euphorie gingen wir in unser viertes Spiel. Dieses war das zweite Spiel unseres Team
B, welches sich dann aber leider mit 1:2 dem Team von KS Korona Zakrzewo
geschlagen geben musste. Und nun lag es nicht mehr in unserer Hand von selbst das
Halbfinale mit dem Team B zu erreichen und wir waren auf den Ausgang zwischen der
Partie KS Korona Zakrzewo – KS Orkan Konarzewo angwesiesen, welches dann mit
4:0 ausging, sodass wir mit beiden Teams im Halbfinale standen. Leider mussten sich
Team A und Team B jetzt gegeneinander messen und am Ende ging dieses Spiel doch
klar mit 9:0 aus. Nun hieß es also, dass wir um Platz 3 und Platz 1 antreten durften.
Doch vorher hieß es noch eine Kleinigkeit zu Mittag zu essen. Diese Pause tat
unserem Team B jedoch leider nicht sonderlich gut und wir lagen schnell mit 3:0 gegen
GKS Dopiewo hinten. Zur Pause hieß es also „Alles oder nichts“ und wir waren schnell
auf Augenhöhe mit dem Gegner unterwegs. Jaspar holte eine Parade nach der
anderen hervor, in der Abwehr räumten Angel und Frieder fast alles ab und Tonio
versuchte mit klugen Pässen unsere Außenspieler Tobi und Valentin zu finden.
Gerade Tobi gelangen eine Menge guter Dribblings. Valentin rieb sich in seinen 1:1
Duellen regelrecht auf und Flori versuchte den Gegner immer schnell unter Druck zu
setzen. Leider hatten wir bei unseren Torschüssen einfach nicht das nötige Glück,
dass einfach einer mal reingeht. Auch eine Umstellung mit Frieder auf der Außenbahn
und Paul in der Abwehr änderte nichts daran. Und dann gelang unserem Gegner aus
Dopiewo leider der Treffer zum 4:0 und am Ende noch der zum 5:0 Endstand. Trotz
dieses Ergebnisses konnten Christian und ich feststellen, dass sich keiner der Jungs
auch nur eine Sekunde hat hängen lassen und sie versucht haben gemeinsam das
Spiel noch zu drehen. So sprang am Ende für unser Team Dallgow Team B der vierte
Platz raus.

Nun ging es also ins Finale. Auch hier boten die Gastgeber eine große Show und
ließen jeden Spieler einzeln unter Beifall einlaufen. Und nun hieß es also KS Korona
Zakrzewo – SV Dallgow Team A. Alle legten einen sehr hohen Einsatz, der auch
teilweise sehr körperlich aber nicht unfair war, an den Tag und wir mussten eine
gefühlte Ewigkeit warten bis Basti sich ein Herz fasste und den Ball im Tor unterbringen
konnte. Wer aber glaubt, dass wir damit einen ruhigeren Puls an der Seitenlinie
bekamen irrt, denn Jaspar wurde das ein oder andere Mal zu einer Glanzparade
gezwungen. Auch unsere Verteidiger Erik und Jonas hatten alle Hände voll zu tun und
den Ball wieder in Richtung unseres Mittelfeldes mit Basti, Lars und Maddox bzw.
Ostap zu bringen, die dann sofort mit schnellen Kombinationen bzw tollen Dribblings
versuchten vors gegnerische Tor zu kommen. Vorne versuchte sich Max mit all seinen
Tricks gegen die Verteidiger durchzusetzen. So kamen auch wir zu unseren
Torchancen und es bot sich den Zuschauern ein spannendes Finale. In der zweiten
Halbzeit konnte sich dann Max dann endlich belohnen und erzielte das 2:0 für unser
Team. Aber am Rand senkte sich der Puls aufgrund des Spielverlaufs nicht. Erst der
erlösende Schlusspfiff konnte daran etwas ändern.

Doch wer jetzt mit einer „profanen“ Siegerehrung rechnet, den muss ich enttäuschen,
denn auch hier wussten unsere Gastgeber zu überraschen und hatten für alle
Beteiligten ein gelbes Trikot parat, in welchem wir nun gemeinsam mit allen Spielern
des Turniers zum Festplatz liefen. Hier waren diverse Versorgungsbuden und
Spielattraktionen im Rahmen eines großen Stadtfestes anlässlich des 25-jährigen
Jubiläums aufgebaut. Hier konnten sich die Jungs nun stärken und die Siegerehrung
wurde von beiden Bürgermeistern vorgenommen. Alle Mannschaften wurden von den
anwesenden Gästen gebührend gefeiert. So auch unsere beiden Mannschaften, die
mit dem vierten und ersten Platz die Gemeinde Dallgow-Döberitz gut vertreten haben.
Neben den Mannschaftsehrungen wurden auch der beste Torschütze, der beste
Torwart und der beste Spieler ausgezeichnet. Als bester Torschütze durfte sich unser
Max feiern lassen, als bester Torwart unser Jaspar und wer jetzt hofft, dass wir auch
noch den besten Spieler stellen durften, den möchte ich kurz und knapp enttäuschen,
denn es gab keinen besten Spieler, sondern eine beste Spielerin. Aleksandra von
unserem Finalgegner durfte sich verdientermaßen diese Trophäe mit nach Hause
nehmen. Nach der Siegerehrung wollten die Jungs nur noch zurück ins Hotel, wo ein
Teil das erfrischende Nass des angrenzenden Sees genoss. Auch an diesem Tag ging
keiner von uns vor 23:00 Uhr ins Bett. Ob die Jungs gleich eingeschlafen sind wage
ich, aufgrund einer Feier zum 18. Geburtstag, welcher lautstark im Hotel gefeiert wurd,
zu bezweifeln.
Es fanden sich jedoch alle pünktlich um 08:30 Uhr zum Frühstück ein und wir fuhren
im Anschluss noch zum Stadion von KKS Lech Posen, einem polnischen Erstligisten.
Die Jungs schienen sich jedoch auf den darauffolgenden Tagespunkt – ein Besuch bei
McDonalds – doch eher zu freuen bis wir am Stadion ankamen und die 46000
Zuschauer fassende Arena erblickten. Auch die Erkenntnis, dass kein geringerer als
Robert Lewandowski schon in diesem Stadion spielte sorgte für ein gesteigertes
Interesse und so erfreuten sich alle an dem Stadionbesuch, bei dem neben dem
Innenraum auch die Spielerkabine mit Ermüdungsbecken erkundet wurde und sie
auch im Medienraum auf den Plätzen der Trainer und Verantwortlichen sitzen durften
und den vielen „Pressevertretern“ Rede und Antwort stehen mussten. Im Anschluss
an den Besuch ging es also endlich zu McDonalds und gestärkt traten wir unseren
Heimweg – mit der Erkenntnis, dass wir uns auf ein Wiedersehen freuen – an.
Ich möchte mich an dieser Stelle nun, auch stellvertretend für die Jungs noch bei
diversen Personen bedanken, ohne die, diese Fahrt nicht möglich gewesen wäre:
Mein Dank geht also an:

Frau Bast von der Gemeinde Dallgow-Döberitz, die diverse Absprachen mit den
Vertretern aus Dopiewo getroffen hat, Herr Adam Mandrela von der Gemeinde in Dopiewo, der immer wieder Frau Bast Rede und Antwort hinsichtlich unserer Fragen stehen musste, unserem Ronny Jäger vom SV Dallgow, der im Hintergrund ganz viele Absprachen und Klärungen herbeigeführt hat und das Ganze mit einer Ruhe, die ihres gleich sucht, unserem Sven Haushalter, vom SV Dallgow und Niederlassungsleiter von Lioncare, der uns mit zwei Bussen die Fahrt nach Dopiewo unglaublich erleichtert hat, unseren Betreuern, Herrn Matthies, Herrn Ruof und Herrn Sandner, die mit viel Ruhe
und Geduld die Jungs nicht nur gefahren sondern auch beisammen gehalten und uns
Trainern damit auch den Rücken freigehalten haben, unserem Christian Hecht, mit dem ich gemeinsam die Jungs als Trainer begleiten durfte, den Spielern und Trainern von den Teams KS Orkan Konarzewo, GKS Dopiewo, KS Korona Zakrzewo und KS Canarinhos Skórzewo, welche sich durch eine hohe
Fairness aber auch mit sehr tollem Einsatz präsentierten.
Einen ganz besonderen Dank möchte ich dann noch an Herrn Marcin Napierała und
seinem Team für eine tolle Organisation und Betreuung vor Ort ausrichten.
Und last but not least: Ein ganz fetter Dank an die Jungs – ihr habt euch als eine
Mannschaft super präsentiert. Und was in Polen passiert ist, bleibt auch in Polen.

 Bericht und Bilder von Stefan Kloppstech

Hinweis: Hier findet ihr den Bericht unserer Partnergemeinde sowie der Gemeinde Dallgow-Döberitz.  

Über den Autor

Frank Jelinek

Frank Jelinek ist Sportwart des SV Dallgow 47 e.V. und hat eine "Vereinsmanagerlizenz B".

Keine Autor-Beschreibung vorhanden.

Sie wollen Mitglied werden?